Stadt fördert Elektro-Mobilität!

Auch der Klubobmann der Mödlinger Volkspartei GR RegR Martin Czeiner (r.) informiete sich bei GR Michael Danzinger, da er angesichts der deutlich besser werdenden Infrastruktur bereits über den Umstieg auf ein Elektrofahrzeug bei der nächsten fälligen Neu-Anschaffung nachdenkt!

Mödling ist der Bezirk mit der höchsten Anzahl an Neuzulassungszahlen von Elektrofahrzeugen in Österreich. Neue EVN-Tankkarte macht Angebot deutlich attraktiver!

Dieser Umstand ist zum einen der Lage des Bezirkes geschuldet und zum anderen der E-Mobilitäts-freundlichen Politik. So konnte bereits ein Entfall der Parkgebühren für Elektrofahrzeuge umgesetzt werden, zudem werden stetig neue E-Ladestationen im öffentlichen Raum gebaut. Ein bezirksübergreifendes E-Car Sharing-Modell mit den aktuellen E-Golf-Modellen wird ebenfalls bestens angenommen.

„Die E-Mobilität wird in den nächsten Jahren einen essenziellen Beitrag zur klimafreundlichen Mobilitätswende darstellen, ein weiterer starker Anstieg ist für die Zukunft zu erwarten. Wir sind darauf gut vorbereitet und möchten als Stadt unseren Beitrag dazu leisten und die dafür nötigen Rahmenbedingungen für unsere BürgerInnen schaffen“ , gab Bürgermeister Hans Stefan Hintner eine Ausblick in die Zukunft der Mobilität in Stadt und Bezirk Mödling.

Neben der Ladung an heimischen Steckdose, die künftig wohl den größten Anteil der Ladungen darstellen wird, müssen auch entsprechend Ladestationen im öffentlichen Bereich geschaffen werden. „Wir errichten diese Stationen im öffentlichen Raum, um E-MobilistInnen, die keine Möglichkeit zur Ladung auf einem eigenen Stellplatz haben, den Einstieg zu ermöglichen“, so Hintner.

EVN-Tankkarte: Eine Karte zum Laden an allen Stationen!
Auch die zunehmende Vernetzung der Ladestations-Anbieter hat eine positive Auswirkung auf das Ladeverhalten im öffentlichen Raum. So freut sich etwa der zufriedene Plugin-Hybrid-Fahrer ÖVP-Gemeinderat Michael Danzinger, dass er nach dem Roaming-Abkommen des BEÖ (Bundesverband Elektromobilität Österreich) und Smatrics mit seiner EVN Tankkarte ab jetzt an der Ladestation von SMATRICS in der Norbert Sprongl-Gasse laden kann.

„Ab sofort stehen mir die 3000 Ladepunkte des BEÖ, sowie die knapp 500 Ladepunkte von Smatrics mit meiner Roaming-fähigen EVN-Ladekarte zur Verfügung. Das macht nicht nur deutlich mehr Sinn, sondern sorgt für einfache und klare Abrechnung und deutlich verbesserte Infrastruktur“ so Danzinger.