AK-Vizepräsident Josef Hager in Mödling

„Zammstehen“ für Josef Hager. Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit, den AK-Vizepräsidenten persönlich kennenzulernen.

Besuch des vor der Fertigstellung stehenden Landesklinikums Mödling.

Die AGES ist ein österreichisches Top-Labor zu Bekämfpung von Tierseuchen.

Nachfolger von Franz Hemm stellte sich mit Betriebsbesuchen und „Zammstehen“ im Bezirk Mödling vor.

Zu einem ersten, langen Tag mit zahlreichen Betriebsbesuchen war der neue AK-Vizepräsident der FCG-Fraktion Josef Hager am 19. April in Mödling. Bestens organisiert wurde der Tag von Kammerrat GR Werner Pannagl, der Hager nicht nur den ganzen Tag über begleitet hatte, sonden auch für das gemütliche „Zammstehen“ im Mödlinger Pflege- und Betreuungszentrum am Abend verantwortlich zeichnete.
 
Das Kennenlernen der Betriebe im Bezirk Mödling startete gleich in der Früh im Landeskrankenhaus Mödling, wo Bürgermeister Hans Stefan Hintner den neuen AK-Vize herzlich willkommen hieß. Standort-Leiter Prim. Burghard Plainer führte dabei persönlich durchs Haus, das demnächst eines der modernsten Spitäler in NÖ sein wird. Danach ging es weiter in die Robert Koch-Gasse, wo eine informative Führung in der AGES der sogenannten „Tierseuchen-Anstalt“ auf dem Programm stand.
 
Nach einem Mittagessen beim Perchtolsdorfer Heurigen „Fisch-Distl“ standen noch weitere Betriebs-Besuche, etwa bei der Schlosserei Fürndraht, auf dem Programm. Um 18 Uhr fand dann als Abschluss das „Zammstehen“ mit Sprechstunde im Pflegezentrum auf dem Programm. Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit gerne, Josef Hager persönlich kennenzulernen.
 
Hager ist Zentralbetriebsrats-Obmann der Drogeriekette „dm“ und legte seine Schwerpunkte mit Gesundheitsfragen in Betrieben, möglichem 12-Stunden-Tag oder dem rasch passierenden digitalen Wandel in der Arbeitswelt dar. „Das war ein sehr informativer Tag für mich und ich danke allen, die mir heute den Bezirk Mödling ein Stück weit näher gebracht haben. Und es war mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch bei euch“, so Hager.