Neujahrsempfang der Mödlinger Volkspartei

Glück auf für das kommende Jahr und die Landtagswahl am 28. Jänner: Hans Stefan Hintner, Petra Bohuslav und Wolfgang Sobotka.

Bis auf den letzten Platz gefüllt präsentierte sich die Europahalle Mödling.

Die Stadt- und Gemeinderäte der Mödlinger Volkspartei freuten sich über einen bestens besuchten Neujahresempfang.

Die junge ÖVP Mödling erfreute sich regen Zulaufs und stetig steigende Mitgliederzahlen!

Ein großes Dankeschön an die Beethoven Musikschule Mödling für die gelungene Umrahmung.

Die beliebten Neujahrs-Empfangs-Sackerl mit Infos und Bürgermeister-Wein als Gastgeschenk.

Am 14. Jänner waren rund 600 BesucherInnen trotz Wintereinbruch der Einladung in die Europahalle gefolgt!

KLICK ZUM VIDEO-BEITRAG VON DONAUKANAL

KLICK ZUR BILDERGALERIE 2018

Die Moderatorin des Empfanges Stadträtin Franziska Olischer konnte namens der Mödlinger Volkspartei auch heuer zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter die hohe Geistlichkeit mit den Pfarrern Richard Posch und Altpfarrer Ehrenringträger Dr. Klaus Heine, Ehrengast und 1. Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka, Landesrätin Dr. Petra Bohuslav in offizieller Vertretung von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, ÖVP Bezirksparteiobmann BGM LAbg. Martin Schuster, Ehrenbürger Altbürgermeister OSR Harald Lowatschek, zahlreiche Ehrenringträger, Bezirkshauptmann Dr. Philipp Enzinger, zahlreiche Orstchefs der Nachbargemeinden, Mödlings Bezirkspolizeikommandant Oberst Peter Waldinger, Postenkommandant-Stv. Gerhard Lebenbauer, Feuerwehrkommandant BR Peter Lichtenöcker, den Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Michael Dorfstätter und viele andere mehr.

Bürgermeister LAbg. Hans Stefan Hintner begann seine Neujahrsrede mit der herzlichen Begrüßung aller Gäste beim mittlerweile 42. (!) Neujahrsempfang der Mödlinger Volkspartei in Folge. Sein Dank ging zu allererst an das engagierte Team der Stadt- und Gemeinderäte mit Vizebürgermeister und Finanzstadtrat KommR Ferdinand Rubel und Klubobmann GR RegR Martin Czeiner an der Spitze. „Das vergangenen Jahr ist wahrlich ein Jahr der Jubiläen gewesen.

So hat etwa die Mödlinger Freiwillige Feuerwehr ihr 150. Bestehen gefeiert und ist damit die viertälteste Wehr in Niederösterreich“, gratulierte Hintner den Kameraden sehr herzlich. Ein Höhepunkt war auch die Eröffnung der neuen Bezirksstelle des Roten Kreuzes. „Ein Danke an alle Rettungsgemeinden und das Land Nö für die gemeinsame Drittelfinanzierung dieses wichtigen Projektes.“

Weiters konnten 2017 der 90. Geburtstag der Mödlinger Pfadfinder, der 60.Geburtstag der Schwimmunion und der Vienna Business School HAK Mödling,  der 50. der Europa Sport-Mittelschule oder der 40. der Blasmusik gefeiert werden. Im Mödlinger Symphonische Orchestern ging mit der Verabschiedung von Dirigent und Gründungsmitglied Konrad Artmüller ein Ära zu Ende, die mit einem jungen engagierten Leiter nun neu beginnt.

Auch 2017 erhielt die Stadt Mödling neben dem der Ernennung zur „Kulturfreundlichen Gemeinde“ viele weitere schöne Auszeichnungen: Stellvertretend seien hier der Goldene Igel für nachhaltiges Gärtnern, einen Greenpeace-Preis für Glyphosat-Verzicht oder der Titel der holzfreundlichen Gemeinde genannt. Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt Mödling im Bereich der nachhaltigen Mobilität: So wurde die Stadt erst vor wenigen Tagen für die meisten Anmeldungen von Elektro-Mobilien und Initiativen wie das e-car-Sharing vom Land Niederösterreich mit dem Mobilitäts-Preis ausgezeichnet.

Auch das Mödlinger Krankenhaus geht langsam aber sicher seiner Fertigstellung entgegen. „Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck daran, die Kinderkrankheiten betreffend der Krankentransporte oder der Unfall-Ambulanz raschest möglich zu beheben. Dafür kann ich auf der Habenseite verbuchen, dass Mödling ein neues MRT-Gerät, eine Interne mit Stoffwechsel und Diabetes-Schwerpunkt sowie eine Neurologie mit einer Schlaganfall-Abteilung bekommen wird“, versicherte Hintner allen Verantwortlichen des Mödlinger Krankenhauses seine weitere Unterstützung.

Auch in Sachen ehemalige Gendarmerie Zentralschule steht der Baubeginn unmittelbar bevor. Der Fahrplan für die lockere und verträgliche Verbauung sieht nun als nächsten Schritt die Errichtung eines Nahversorgers, leistbaren Wohnraums und der Stadtvillen vor. Auf dem Gelände des ehemaligen Rotkreuz-Katastrophenlagers in der Wiener Straße sollen leistbare Wohnungen für ehrenamtlich tätige Menschen der Blaulicht-Organisationen geschaffen werden.

Last but not least freute sich Hans Stefan Hintner über die vor der Umsetzung stehende Etablierung eines Fachhochschul-Standortes in Mödling. Gemeinsam mit der HTL Mödling und in Kooperation mit der FH Wiener Neustadt wird Mödling als Außenstelle der FH im Fachbereich Robotik fungieren. „Ein Meilenstein für die Schulstadt Mödling“, freute sich der Stadtchef. In Sachen Eishalle hängt die Finanzierung vor allem vom für Sport zuständigen neuen Vizekanzler Heinz Christian Strache ab.


Seinen spannenden Rück- und Ausblick schloss Hintner mit einem Blick auf die vielen Bauvorhaben in Mödling ab. Von zweien ist der Stadtchef in der kleinen Neusiedler Straße übrigens selbst seit Jahren betroffen. Seine launige Feststellung dazu: „Der Lärm des Presslufthammers ist die Musik der Konjunktur!

Landtagswahl am 28. Jänner: Jede Vorzugsstimme zählt!

Abschließend ersuchte Mödlings Stadtchef mit Verweis auf die bevorstehende Landtagswahl am 28. Jänner und die Vorzugsstimmen-Regelung der NÖ Volkspartei um die persönliche Vorzugsstimme. „Machen wir Mödling gemeinsam stark und setzen wir die erfolgreiche Achse zum Land Niederösterreich fort“.

Wirtschafts-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav überbrachte die offiziellen Glückwünsche von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner und zeigte sich von Mödling begeistert. „Wenn ich deinen Worten lausche, lieber Herr Bürgermeister, dann ist Mödling die innovativste und lebenswerteste Stadt ganz Mitteleuropas!“, so Bohuslav augenzwinkernd. In der Folge legte sie die Schwerpunkte des Programmes der NÖ Volkspartei für die kommenden Jahre dar: Wirtschaft und Arbeitsplätze mit Schwerpunkt auf Klein- und Mittelbetrieben sowie Digitalisierung, weiters Gesundheit, Mobilität und Familien-Förderung.

Zu guter Letzt ergriff der heurige Ehrengast 1. Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka das Wort. Er erläuterte die aktuellen Vorhaben und gesellschaftspolitischen Schwerpunkte der neuen Bundesregierung auf fast philosophische Art und Weise. „Hatten frühere Gesellschaften mit den drei Haupt-Bedrohungen Hunger, Seuchen und Krieg zu kämpfen, sind wir in unserer modernen Gesellschaft mit Themen wie Alter, Tod und dem Glücklichsein ganz Allgemein beschäftigt“. Laut Sobotka werden Begriffe wie Heimat und Familie dabei wieder wichtiger, weil die Menschen zunehmend Orientierung und Rückhalt suchen. „Wir sehen die Familie als Keimzelle des gesellschaftlichen Zusammenhalts und wir sehen Arbeit als sinnstiftendes Element und nicht als unzumutbare Belastung“, so Sobotka.

Den traditionellen Abschluss des Neujahrsempfanges bildete das gemeinsame Singen der NÖ Landeshymne und der Bundeshymne. Für die stimmige musikalische Umrahmung sorgte die Band der Beethoven Musikschule unter der Leitung von Dir. Mag. Reinmar Wolf. Kulinarisch verwöhnte die Konditorei Gössl mit ihren feinen Brötchen, für die guten Tröpferl sorgte das Weingut Pferschy-Seper. Der traditionelle Bürgermeister-Wein kam wie gewohnt von der Mödlinger Wein- und Sektkellerei Taufratzhofer, das humorige Etikett von „KarikatUrbanek“.

Die Mödlinger Volkspartei wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr: Prosit 2018!